Verbotene Lebensmittel bei akuter Pankreatitis

Eine entscheidende Rolle bei der Entstehung und Entwicklung einer akuten Pankreatitis spielen zwei komplexe Prozesse. Der eine von ihnen laeuft in der Drüse selbst ab und der andere – im Blutversorgungssystem des Körpers.

Der erste Prozess besteht in der Aktivierung von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse mit anschliessender Verdauung des Organgewebes. Der zweite Prozess bedeutet eine allgemein toxische Wirkung der in das Blut kommenden Enzyme der Bauchspeicheldrüse auf den Körper.

Forschungen zur Problematik

Die Studien belegen: jeder Faktor, der Schäden an Pankreasparenchym verursacht, kann die Aktivierung von aggressiven Enzymen in der Drüse bewirken. Darueber hinaus kann er die Entwicklung einer akuten Pankreatitis herbeifuehren. Denn jeder solcher Faktoren provoziert eine starke Vermehrung der Pankreassekretion bei gleichzeitiger Hemmung des Abflußes des Pankreassekretes. Und das fuehrt zum Abgang der Galle sowie des Inhalts des Zwoelffingerdarms in die Pankreasgänge.

Wenn es zur Verstopfung der Kanäle und zur Erhoehung drinnen des Drucks kommt, dringt der enthaltende Enzyme Pankreassaft aus den kleinen Gaengen ins umherliegende Druesengewebe, wobei er die Entzuendung dieser Druese, d.h. Pankreatitis ausloest.

Die ins Blut absorbierten Enzyme ueben eine allgemein toxische Wirkung auf den Körper aus und schaedigen dadurch verschiedene Organe. Dieser Vorgang ist als der primäre Effekt der Entwicklung des pathologischen Prozesses bei schweren Formen der akuten Pankreatitis anzusehen.

Welche Lebensmittel sollen bei akuter Pankreatitis unter dem Verbot stehen?

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Magen– und Pankreassekretion wird erheblich gesteigert, wenn scharfe Speisen, gesalzene oder eingelegte Pilze und Gurken, Sauerkraut, Fleisch- und Fischkonserven, kraeftige Fleischbrühen und verschiedene geräucherte Lebensmittel verzehrt werden.

Einige Getränke, wie die mit Preisel- oder Moosbeeren, Aepfeln und Zitronen tragen zur Vermehrung der Pankreassekretion bei. Zu solchen Getraenken gehoeren auch Bier und Kwas.

Was bedeutet der erscherte Abfluss des Pankreassaftes?

Wenn der Pankreassaft normal abfliesst, d.h. er gelangt ungehindert in den Zwölffingerdarm, stellt die Steigerung der Sekretion keine Gefahr für die Gesundheit des Menschen dar. Im Gegenteil sieht die Sache gar nicht so harmlos aus, wenn der Abfluss des Pankreassaftes erschwert wird und die Kanaele bis zum Versagen gefüllt werden, so dass der innere Druck immer mehr zunimmt.

In diesem Fall ist die Vermehrung des Pankreassaftes mit negativen Konsequenzen behaftet, und dann sollen die oben aufgezahlten Lebensmittel aus dem taeglichen Menue ausgeschlossen werden.

5.0/5.0 Article rating
8 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar