Vorbeugung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Zu den Massnahmen zur Vorbeugung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gehoert vor allem die Einhaltung einiger wichtiger Regeln.

  1. Man muss immer bedenken, dass Alkohol, Rauchen, unregelmäßige Mahlzeiten und fettreiche Speisen besonders stark die Bauchspeicheldrüsenfunktion beeintraechtigen. All dies sollte man möglichst vermeiden.
  2. Als effektive Vorbeugungsmassnahme gilt die regelmäßige Verwendung von Kräutertees aus Blaubeeren, Brennnesseln, Preiselbeeren, Löwenzahn und Hagebutten.
  3. Bei den geringsten Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sollte man auf scharfe und gebratene Speisen, Zwischenmahlzeiten im Stehen (oder unterwegs) und Alkohol verzichten.
  4. Es ist notwendig, die Ernährung zu vielfaeltigen und damit gleichzeitig sie gesünder zu machen. Es ist auch empfehlenswert, die taegliche Nahrungsmenge auf vier bis fünf Mahlzeiten, die in etwa gleichem Abstand kommen, aufzuteilen. Ebenso wichtig ist die gemaessigte Menge an Nahrung.
  5. Wenn der Betroffene auch an den anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes leidet, sollte er unbedigt regelmäßige Untersuchungen und aertzliche Konsultationen unternehmen.

Vorbeugung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei der Vorbeugung der Ekrankungen der Bauchspeicheldruese, sowie bei der Praevention akuter Verschlechterungen der chronischen Pankreatitis spielt eine wichtige Rolle die spezielle Gymnastik. Bei chronischer Pankreatitis außerhalb akuter Phasen hat die Gymnastik folgende therapeutische Aufgaben:

1. Das Nervensystem staerken (durch eine allgemeine Wirkung auf den neuropsychischen Zustand des Patienten).
2. Den Stoffwechsel ankurbeln und ins Gleichgewicht bringen.
3. Die Funktionen des Organismus anregen.
4. Durchblutung in den Bauchorgenen foerdern.
5. Den Patienten Zwerchfellatmung ueben lassen. Das Zwerchfall soll das Pankreas quasi „massieren“ und dadurch es zur Aktivierung bringen.

Die therapeutische Gymnastik beinheltet Uebungen in verschiedenen Ausgangspositionen –

  • für die unteren Extremitäten,
  • den Rumpf,
  • die Bauchpresse, –

mit allmählich zunehmendem Schwierigkeitsgrad.

Separat werden Atemübungen durchgeführt, die Anstrengung erfordern und von einem Anstieg des intraabdominalen Drucks begleitet werden, sowie Uebungen, die scharfe Bewegungen einschliessen.

5.0/5.0 Article rating
12 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.