Reisschleimsuppe beim Magengeschwür

Fuer die Zubereitung von Reisschleimsuppe beim Magengeschwür braucht man folgende Zutaten:

  • 600 g Wasser
  • 40 g Reis (weiss, rundkoernig)
  • 10 g Butter
  • Salz
  • 50 g Sahne oder Milch (für die Liaison)
  • 1/3 Ei (für die Legierung)

Zubereitung

Reis auf Fremdkoerper und Schmutzpartikel untersuchen und falls es sie wirklich gibt, sie auslesen. Danach den Reis gruendlich waschen und in kochendes Wasser geben.

Anfangs den Reis etwa 2-3 Minuten lang bei starker Hitze kochen. Dann die Zubereitung schon bei schwacher Hitze fortsetzen, bis der Reis weich gekocht ist.

Den heissen Reis in ein Sieb geben und darueber die schleimige Bruehe giessen. Inzwischen eine Schuessel darunter stellen, damit die Fluessigkeit, d.h. die ergebene Reisschleimsuppe, sich darin ansammelt.

(Wenn es aerztlich verordnet ist, kann man den zerkochten Reis mitsamt der Bruehe durch das Sieb streichen.)

Vor dem Servieren die Reisschleimsuppe mit Butter anreichern.

Anmerkung

Auf die gleiche Weise kann die Suppe aus Hafer, Perlgraupen, Griess oder Gerstengruetze zubereitet werden. Dabei soll man bedenken, dass nicht jede Gruetze bei jeder Erkrankung als «erlaubt» angesehen wird. Aus diesem Grund sollte man sich vorher unbedingt mit dem Verpflegungskostensatz des Betroffenen vertraut machen.

Reisschleimsuppe beim Magengeschwür kann auch bei folgen Erkrankungen und Stoerungen empfohlen werden:

  • Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • chronischer Gastritis mit erhoehter Magensaeuresekretion;
  • langwierigen Nieren- und der Gallenblasenerkrankungen.

Dafuer muss man die Reisschleimsuppe mit Liaison eindicken.

 

 

5.0/5.0 Article rating
2 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.