Symptome von Diabetes

Aus allen vorliegenden Anzeichen der Zuckerkrankheit kann man primaere und sekundaere Symptome von Diabetes herausheben.

Zur ersten Gruppe der Symptome gehoeren: Polyurie, Polydipsie, starker Hunger (alias Polyphagie) und deutlicher Gewichtverlust.

Dabeit versteht man unter der Polyurie eine erhöhte Ausscheidung von Urin. Diese Ausscheidung wird durch den gesteigerten osmotischen Druck verursacht, der wegen der im Urin aufgelösten Glukose entsteht. (Und normalerweise gibt es darin keine Glukose). Polyurie aeusserst sich durch häufiges, insbesondere naechtliches, Wasserlassen.

Polydipsie ist ein staendiger und unstillbarer Durst, der aufgrund der starken Wasserverluste ueber den Urin und des erhöhten osmotischen Blutdrucks auftritt.

Symptome von Diabetes

 

Ein permanenter, unstillbarer Hunger nennt man Polyphagie. Eine Stoffwechselstörung bei Diabetes ruft dieses Symptom hervor. Und es ist bedingt durch die Unfähigkeit der Zellen, Glukose ohne Insulin zu absorbieren und zu verarbeiten.

Abnehmen (meistens charakteristisch für den Typ-1-Diabetes) ist ein häufiges Symptom von Diabetes, das sich trotz des gesteigerten Appetits des Betroffenen entwickelt. In einigen Faellen geht die Abmagerung bis hin zum Untergewicht. Eigentlich ist das auf den erhöhten Katabolismus von Proteinen und Fetten zurückzuführen. Und der stellt sich wegen des Ausschlusses von Glukose aus dem Energiestoffwechsel der Zellen ein.

Zur Gruppe der sekundaeren Symptome zaehlen:

  • Juckreiz der Haut und der Schleimhäute (z. B. vaginaler Juckreiz bei Frauen);
  • Trockener Mund;
  • Allgemeine Muskelschwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Entzündliche Hautläsionen, die schwer zu behandeln sind;
  • Sehbehinderung;
  • das Vorhandensein von Aceton im Urin bei Typ-1-Diabetes.

Die Festellung der Diagnose von Diabetes

Als Hauptmethode der Feststlellung von Diagnose bei Diabetes gilt die Bestimmung der Konzentration des geloesten Traubenzuckers (oder Glukose) im Blut.

Um den Schweregrad der Dekompensation des Kohlenhydratstoffwechsels herauszufunden, verwendet man ein Glukosetoleranztest.

Die Diagnose von Diabetes wird gestellt, wenn sich folgenden Anzeichen decken:

  • Die Konzentration von Zucker (Glukose) im Kapillarblut mit nüchternem Magen ist hoeher als 6,1 mmol / l;
  • Beim Glukosetoleranztest ergibt den Blutzuckerspiegel mehr als 11,1 mmol / l;
  • Die Werte des glykosylierten Blutabstoffes sind hoeher als 5,9%;
  • Urin enthält Aceton.
5.0/5.0 Article rating
3 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.