Diaetetische Puereesuppen

Diaetetische Puereesuppen mit Getreide- oder Fleischbrühe sind zur Ernaehrung in folgenden Faellen anzuraten:

  1. In der Erholungsperiode nach Operationen an den Organen des Verdauungssystems, wenn dem Betroffenen nur fluessige Gerichte aerztlich verordnet sind;
  2. Nach Operationen an den Verdauungsorganen, wenn der Kranke liegend und halb bewusstlos bleibt;
  3. Auch nach ausgedehnten Operationen (außer denen an dem Magen-Darm-Bereich);

Bei

  • akuten Erkrankungen des Darms,
  • Verschlechterung einer chronischen Kolitis,
  • Gastroenteritis (oder Magen-Darm-Entzuendung, oder umgangssprachlich – Magen-Darm-Grippe);
  • Infektionskrankheiten (in akuter Phase),
  • Lungenentzündung,
  • akuter Bronchitis
  • mit Eiterbildung einhergehenden akuten Lungenerkrankungen,

In oben genannten Situationen gibt man in diaetetische Puereesuppen Milch oder Gemüse hinzu.

Diaetetische Puereesuppen

 

Vor der Zubereitung einer Puereesuppe mit Getreidebruehe muss man die Gruetze erst mal sieben, sortieren und daraufhin zweimal gruendlich waschen.

Zubereitungsbesonderheiten

 

Fuer das erste Waschen von Reis, Hirse, Graupen und Haferflocken eignet sich das Wasser, dessen Temperatur bei etwa 45 Grad liegt. Fuer das zweite Mal soll sie 65 Grad entsprechen.

Perlgerste, Weizengruetze und Buchweizengruetze sollte man mit warmem Wasser (ca. 40 Grad) waschen. Was Grieß und Haferflocken angeht, so kann man dabei auf Waschen verzichten.

Nach dem Waschen muss man das Getreide ins kochende Wasser geben und bei schwachem Sieden gar kochen. Auf eine Portion Suppe kommt ungefähr 350 ml Wasser. Dann wird kochnedes Wasser je nach der Garzeit, Topfgroesse und Menge des zu kochenden Gerichts hinzugegeben.

Die ergebene Brühe muss man filtern, und das Getreide zerstampfen oder mit Standmixer bzw. Puerrierstab zu schonendem Brei machen. (Wenn die Suppe aus gemahlenem Getreide zubereitet wird, braucht man all das nicht. In diesem Fall verkuerzt sich erheblich die Garzeit und während des Kochens benoetigt man nur sehr wenig Wasser.)

Die Brühe mit zerstampftem Getreide solle man vom Herz absetzen und kurz beiseite stellen. Inzwischen muss man Gemuese schaelen, waschen, klein schneiden. Dann muss man es in den Topf geben, mit kleiner Menge Wasser unter dem Deckel gar kochen und danach zerstampfen.

Gemuesepueree mit Getreidesuppe vermischen, die Suppe zum Kochen bringen und mit Milch, Salz und Zucker abschmecken. Beim Servieren soll die Suppe etwa 65 Grad warm sein. Bei Bedarf kann man die Suppe mit einem Stueck Butter bereichern.

5.0/5.0 Article rating
2 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.