Der Karpfen

Der Karpfen hat mittelfettes Fleisch mit suesslichem Geschmack. Dieser Fisch wird haeufig gefuellt, uebergebacken oder gebraten, aber selten gekocht oder geschmort. Gut geeignet fuer Diaetverpflegung.

Nuetzlische Eigenschaften des Karpfens: Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung des Karpfenfleisches

1. Karpfenfleisch wird bei Nierenerkrankungen, Harnsteinleiden und chronischer Kolitis zur Nahrung empfohlen.

2. Es ist reich an Mikroelementen (Chrom, Fluor, Zink, Nickel, Natrium, Kalium, Magnesium und Phosphor) und wertvollen Vitaminen (PP, A, B1, B6, B5, B9, B12, C, E).

Karpfen mit Walnuessen nach litauischer Art

Zutaten

  • 1 Stk Karpfen (küchenfertig, etwa 1,5 kg)
  • 2 Zwiebeln
  • 150-200 g Speck
  • 150 g Walnuesse
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer(gamahlen)
  • Cayennepfeffer(gamahlen)
  • Planzenoel

Zubereitung

Walnüsse knacken, von Zwischenwänden lösen und mit einem Mixer oder Standmixer mahlen.
Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. 75-100 g Speck in kleine Würfel schneiden und den restlichen Teil – in Scheiben.

Die Speckwürfel in einer heißen Pfanne rot braten, dann die Zwiebeln dazugeben und alles bei schwacher Hitze anbraten, bis die Zwibeln weich sind. Daraufhin Walnüsse zu Zwiebeln und Speck hinzufügen, alles mischen und noch 3 Minuten lang braten.

Karpfen waschen, von den Eingeweiden und Schuppen befreien, mit einem Papiertuch abtupfen, von innen und außen salzen und mit beiden Arten von Pfeffer bestreuen.

An einigen Stellen Fisch vorsichtig einschneiden und in die Einschnitte Speckscheiben legen. Den Bauch des Karpfens mit der Masse aus Speck, Zwiebeln und Walnüssen fuellen und mit Zahnstochern verschliessen. Karpfen mit Pflanzenöl bepinseln und auf ein Backblech legen.

Das Backblech mit dem Karpfen in den Ofen setzen und den Fisch bei der Temperatur von 160°C 45 Min lang backen. Sollte der Fisch ploetzlich anbrennen oder intensiv trocknen, so kann man ihn mit Alufolie abdecken.

Den uebergebackenen Karpfen mit Petersilie dekorieren und so servieren.

Der Karpfen ist empfohlen bei:

  • Prostataentzuendung (Vorsteherdruesenentzuendung)
  • Viralen Infektionen
  • Geschwaechtem Immunsystem
  • Intensive Alterungsprozessen
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Nervenerkrankungen
  • Hirnkrankheiten
  • Schilddruesenerkrankungen
  • Artriris
  • Osteoporose
  • Herzerkrankungen
  • Magengeschwuer
  • Depressionen
  • Erhoehtem Cholesterinspiegel
  • Trombose
  • Hohem Blutdruck
  • Migraeneanfaellen
  • Kopfschwindelanfaellen
  • Durchfaellen
  • Nervenstoerungen
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Skorbut
  • Nierenerkrankungen
  • Katarakt
  • Vitamin-C-Mangel
  • Alzheimer-Krankheit
  • Zungenentzuendungen
  • Schwangerschaft
  • Sproedem Haar
  • Sproeden Fingernaegeln
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Eingerissenen Mundwinkeln (Mundwinkelrhagaden)
  • Aufgesprungene Lippen
  • Stillen
  • Pellagra
  • Konjunktivitis
  • Schizophrenie
  • Myokardinfarkt
  • Verdauungsstoerungen
  • Geschwechte Waende der Blutgefaesse
  • Seborrhoische Dermatitis

Und nicht empfohlen bei:

  • Intensiver Abmagerung
  • Allergie gegen Fisch
  • Persoenlicher Intoleranz gegen Karpfenfleisch

Artikelverfasser: Irina Jegorowa (Moskau)

5.0/5.0 Article rating
3 Reviews
War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie diesen Artikel, um uns wertvolle Einblicke für unsere Verbesserungen zu geben.
  1. Wow!
  2. Mmm
  3. Hmm
  4. Meh
  5. Pff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.